Erste-Hilfe-Auffrischung im Dojo

Erste-Hilfe-Auffrischung im Dojo

Was tun, wenn im Training jemand zusammenbricht, sich verletzt hat oder bewusstlos ist? Diese Fragen stellten die Trainer des Karate Dojo am letzten Samstag Dr. med. Marco Gruß. Er ist Anästhesist und Notfallmediziner und ebenfalls Mitglied des Vereins und hatte sich bereit erklärt, mit allen Interessierten eine bedarfsgerechte Auffrischung ihrer Erste-Hilfe Kenntnisse durchzuführen. Vor genau zwei Jahren wurde im Karate Dojo Lich ein Defibrillator angeschafft und alle Übungsleiter in dessen Anwendung geschult. Nun war es an der Zeit für eine Wiederholung und die Beantwortung neuer Fragen. In den Hallen des Karate Dojo trainieren wöchentlich etwa 300 Menschen zwischen 3 und 86 Jahren in über 30 verschiedenen Sportangeboten. Dr. Gruß ging auf einige mögliche Szenarien im und nach dem Training und die nötigen Reaktionen darauf ein.  Damit eine möglichst reale Situation geübt werden konnte, stand eine Übungspuppe für die Herzdruckmassage sowie ein Trainings-Defibrillator der Björn-Steiger-Stiftung zur Verfügung, der alle Anweisungen wie im Ernstfall an der Reanimationspuppe durchspielt.  Nach vielen Antworten und schweißtreibenden Übungen waren sich alle Teilnehmer einig, dass diese Schulung unbedingt regelmäßig wiederholt werden muss.

Wettkampfauftakt für das Karate Dojo Lich

Wettkampfauftakt für das Karate Dojo Lich

Gleich zu Beginn des neuen Jahres ging es für die Wettkämpfer des Licher Karatevereins mit Volldampf  los mit den Vorbereitungsturnieren  für die Hessischen Meisterschaften. Diese werden in 2020 schon Mitte Februar zusammen mit dem Rheinland-Pfälzischen Karateverband als offene Landesmeisterschaften ausgetragen. Also machten sich die Athleten an den ersten Wochenenden im Januar auf den Weg zu drei international besetzten Turnieren an den Nürburgring, nach Österreich und nach Luxemburg.

Die Kata (Form)-Starter Anna-Marie Albrecht, Markus Hecht, Henrike Herbst, Janne Launhardt und Karl Schneider  fuhren mit Trainer Detlef Herbst zum Milon Cup nach Luxemburg und maßen sich dort mit 490 Sportlern aus 14 Nationen. Hier konnte sich Henrike Herbst (Bild) einen 3. Platz und Janne Launhardt und Markus Hecht jeweils den 5. Platz ihrer Kategorie erkämpfen.

Die Starter im Bereich Kumite (Kampf) Leyna Christ, Richard Phok und Davary Phok mussten sich in der Ring-Arena in Nürburg bei insgesamt 1000 Startern aus 14 Ländern leider alle in den zahlreichen Vorrundenkämpfen geschlagen geben. Durch den besonderen „Jeder-gegen-Jeden“-Modus dieses Turniers muss man hier sehr viele Kämpfe gewinnen, um in das Halbfinale zu gelangen.  Der Trainer Christian Bonsiep war daher in diesem starken Teilnehmerfeld trotzdem mehr als  zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge.  Beim Champions Cup in Österreich betreute er eine Woche später die Starter Janne Launhardt, Leyna Christ Markus Hecht und Richard Phok sowie Emre Aslan aus Limburg, der regelmäßig im Licher Verein trainiert. Im ebenfalls mit 616 Startern aus 135 Vereinen und 13 Nationen besetzten Teilnehmerfeld erkämpften sich Emre Aslan den 5. Platz und Markus Hecht und Richard Phok immerhin jeweils den 7. Platz in ihrer Leistungsklasse. Der Champions Cup gilt für viele Nationen als Qualifikationsturnier für die Europameisterschaft, insofern waren alle hier bestandenen Zweikämpfe eine tolle Leistung  und prima Vorbereitung für die Athleten.

Nikolaus Cup im Karate Dojo Lich

Nikolaus Cup im Karate Dojo Lich

Traditionell zum Jahresabschluss veranstaltet das Karate Dojo Lich e. V. ein kleines Vereinsturnier in der eigenen Halle. Besonderes Merkmal des sogenannten „Nikolaus-Cups“, welcher in dieser Form bereits zum sechsten Mal stattfand, ist die Tatsache, dass er sich vor allem an die wettkampfunerfahrenen Kinder richtet. Er bietet allen interessierten Karateka die Möglichkeit, in vertrauter Umgebung und betreut durch die eigenen Gruppentrainer, Wettkampferfahrungen zu sammeln. Aus diesem Grund kamen am 7. Dezember knapp 60 Kinder in das Sportzentrum in der Bahnhofstraße, um sich miteinander zu messen. Das Interesse war groß und sorgte für einen Teilnehmerrekord, vor allem bei der in diesem Jahr neuen Kategorie für die Jüngsten des Vereins, die „Mini-Tiger“. Ab fünf Jahren und noch vor ihrer ersten Gürtelprüfung konnten sie ihr hart erlerntes Wissen über den richtigen Ablauf der Techniken zeigen und wurden in jedem Fall mit lautem Applaus von Eltern, Bekannten und Freunden für ihre Vorführung belohnt. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte eine große Zahl freiwilliger Helfer des Vereins, die die eigene Halle mit Wettkampfmatten, Bänken und Stühlen wie bei einer „echten“ Meisterschaft herrichteten und auch den ganzen Tag über die Betreuung übernahmen. Zur abschließenden Siegerehrung konnte dann auch noch ein besonderer Helfer engagiert werden – und der hatte selbstverständlich für alle Teilnehmer*innen einen Schokoladennikolaus im Sack!

Erfolge auf der deutschen Meisterschaft

Erfolge auf der deutschen Meisterschaft

Für die Schüler und die Master-Class des Karate Dojo Lich stellte die deutsche Meisterschaft den Höhepunkt der diesjährigen Turniersaison dar. Am vergangenen Wochenende fuhren insgesamt neun Athleten des Karate Dojo Lich e.V. nach Bielefeld, um sich dort der nationalen Konkurrenz zu stellen. Traditionell finden am Samstag die Wettkämpfe der Schüler statt. Hier konnte sich die talentierte Nachwuchsathletin Davary Phok zum ersten Mal nominieren. Sie startete in der Kategorie Kumite (Zweikampf). Mit viel Motivation und guter Technik ging Davary in den Wettkampf und musste sich dennoch direkt in der ersten Runde ihrer Konkurrentin aus Niedersachsen geschlagen geben. Die hessischen Landestrainer waren mit ihrer Leistung in diesem Kampf sehr zufrieden und nahmen Davary in den Landeskader Kumite auf. Am Sonntag fanden am Vormittag die Kata-Wettkämpfe (Formenlauf) der Master-Class statt. Laura-Katharina Beresheim, die dieses Jahr das erste Mal auf der deutschen Meisterschaft startete, konnte sich trotz guter Leistung nicht gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen und schied nach der ersten Runde aus. Ähnlich erging es ihren Vereinskollegen Mark Steinhauer und Thomas Böhm. Desireé Albrecht hatte in den vergangenen Jahren bereits mehrfach eine Platzierung bei der deutschen Meisterschaft erzielt. Sie konnte in diesem Jahr an ihre bisherigen Erfolge anknüpfen und erkämpfte sich mit hervorragenden Leistungen den 3. Platz. Nach langer Wettkampfpause startete Benjamin Wolf in der Klasse Ü45 und zum ersten Mal in der Altersklasse Ü30 auch Jonas Glaser. Trotz einer schweren Sprunggelenks-OP, die ihn zu einer 9-monatigen Trainingspause zwang, ließ er seine Konkurrenten in jeder Runde weit hinter sich und erreichte ebenso wie Benjamin Wolf das Finale. Während Benjamin im Finale unterlag und somit den Vizetitel errang, entschied Jonas das Finale für sich und beendete das Turnier als neuer Deutscher Meister. Am Nachmittag fanden die Kumite-Wettkämpfe statt. Hier stellte sich Kai Schneider, ebenfalls zum ersten Mal bei einer deutschen Meisterschaft, hoch motiviert seinen Konkurrenten in der Altersklasse Ü45. Mit vier spektakulären Kämpfen sicherte er sich den 5. Platz in seiner Kategorie. Die Trainer Detlef Herbst und Christian Bonsiep sind mit den Leistungen und Erfolgen ihrer Schützlinge sehr zufrieden.

Ergebnisse vom Budokan Cup

Ergebnisse vom Budokan Cup

Unser Wettkampfteam ließ es sich nicht nehmen, auch in diesem Jahr auf dem Budokan Cup bei unseren Freunden aus Bochum an den Start zu gehen. Die Ergebnisse vom Wochenende haben wir hier für euch:

Erster Platz

Markus Hecht (Kata U18)

Zweiter Platz

Janne Launhardt (Kata U18)
Leyna Christ (Kumite U16)

Dritter Platz

Janne Launhardt (Leistungsklasse)
Richard Phok & Leyna Christ (Kumite Team U16)
Davary Phok (Kumite U12)

Fünfter Platz

Karl Schneider (Kata U16)
Richard Phok (Kumite U16)
Anna Albrecht (Kata Leistungsklasse)

Siebter Platz

Etienne Raap (Kata U12)
Leano Kabisch (Kata U12)
Oskar Czajkowski (Kata Masterklasse)

Erfolgreiche Teilnahme am Best Fighter Cup

Erfolgreiche Teilnahme am Best Fighter Cup

Am vergangenen Samstag, den 14. Oktober, nahmen viele unserer Wettkämpfer am Best Fighter Cup in Elsenfeld teil. Fast alle konnten sich mit sehr guten Platzierungen für ihre harte Arbeit belohnen. Die Ergebnisse des Wochenendes möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Erster Platz

Leyna Christ (Kumite U16)
Janne Launhardt (Kata Leistungsklasse)
Desiree Albrecht (Kata Master Ü38)

Zweiter Platz

Leano Kabisch (Kata U12)
Anna Albrecht (Kata Leistungsklasse)

Dritter Platz

Martin Nagel (Kata U14)
Janne Launhardt (Kata U18)
Markus Hecht (Kata U18)
Ali Allouche (Kumite Leistungsklasse)
Ali Allouche, Emre Aslan, Steffen Stahl (Kumite Team)
Mark Steinhauer (Kata Master U39)
Laura-Katharina Beresheim (Kata Master U38)
Henrike Herbst (Kata Master Ü38)

Fünfter Platz

Karl Schneider (Kata U16)
Julia Schmidt (Kata U18)
Thomas Böhm (Kata Master Ü50)

Siebter Platz

Julia Schmidt (Kata Leistungsklasse)
Markus Hecht (Kata Leistungsklasse)

X