Nach einem Jahr Zwangspause waren in diesem Jahr wieder die „ABC-Schützen“ von vier Kindergärten aus Lich und Pohlheim beim Karate Dojo Lich zu Gast. An je zwei Vormittagen wurden Sie vom Trainerteam Anja und Inga von Kanitz, Miriam Risse und Alina Dewald auf den Schulanfang vorbereitet. Hierbei lag der Fokus nicht auf der körperlichen Abwehr von Angriffen, sondern auf Prävention und Umgang mit unangenehmen Situationen. Themen wie Gefühle wahrnehmen, Grenzen setzen, Geheimnisse, Bezugspersonen, um Hilfe bitten und Selbstbewusstsein stärken wurden aufgearbeitet. Die Kinder der Kindertageseinrichtung „Kunterbunt“ in Dorf-Güll wurden vor Ort und die Kinder der Kindergärten Oberstadt, Fuchsstrauch und der Waldkindergarten wurden in den Hallen und auf dem Gelände des Karatevereins in verschiedenen Situationen spielerisch und ohne Angst an diese Themen herangeführt.

Anja von Kanitz ist Trainerin für Kommunikation, Selbstverteidigungstrainerin des Deutschen Karateverbandes und Trägerin des schwarzen Gürtels (1. Dan) und hat ein altersgerecht zugeschnittenes Programm für die Kinder zusammengestellt, das in den letzten 10 Jahren im Karate Dojo Lich Anwendung fand und bis heute immer weiterentwickelt wird. Wichtig ist, das Gelernte immer wieder zu üben. Deshalb werden auch den Eltern Tipps an die Hand gegeben, wie sie im Alltag ihre Kinder in diesen Dingen stärken und unterstützen können. Das Programm umfasst unter anderem, die Kinder daran heran zu führen, ihre eigenen Grenzen kennenzulernen und sich auch gegenüber erwachsenen Personen zu wehren, wenn diese Grenzen überschreiten.

Alle Kinder waren mit Spaß, Begeisterung und Einsatz bei der Sache und können nun mit gutem Gewissen in das Abenteuer Schule geschickt werden.

X