Gleich zu Beginn des neuen Jahres ging es für die Wettkämpfer des Licher Karatevereins mit Volldampf  los mit den Vorbereitungsturnieren  für die Hessischen Meisterschaften. Diese werden in 2020 schon Mitte Februar zusammen mit dem Rheinland-Pfälzischen Karateverband als offene Landesmeisterschaften ausgetragen. Also machten sich die Athleten an den ersten Wochenenden im Januar auf den Weg zu drei international besetzten Turnieren an den Nürburgring, nach Österreich und nach Luxemburg.

Die Kata (Form)-Starter Anna-Marie Albrecht, Markus Hecht, Henrike Herbst, Janne Launhardt und Karl Schneider  fuhren mit Trainer Detlef Herbst zum Milon Cup nach Luxemburg und maßen sich dort mit 490 Sportlern aus 14 Nationen. Hier konnte sich Henrike Herbst (Bild) einen 3. Platz und Janne Launhardt und Markus Hecht jeweils den 5. Platz ihrer Kategorie erkämpfen.

Die Starter im Bereich Kumite (Kampf) Leyna Christ, Richard Phok und Davary Phok mussten sich in der Ring-Arena in Nürburg bei insgesamt 1000 Startern aus 14 Ländern leider alle in den zahlreichen Vorrundenkämpfen geschlagen geben. Durch den besonderen „Jeder-gegen-Jeden“-Modus dieses Turniers muss man hier sehr viele Kämpfe gewinnen, um in das Halbfinale zu gelangen.  Der Trainer Christian Bonsiep war daher in diesem starken Teilnehmerfeld trotzdem mehr als  zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge.  Beim Champions Cup in Österreich betreute er eine Woche später die Starter Janne Launhardt, Leyna Christ Markus Hecht und Richard Phok sowie Emre Aslan aus Limburg, der regelmäßig im Licher Verein trainiert. Im ebenfalls mit 616 Startern aus 135 Vereinen und 13 Nationen besetzten Teilnehmerfeld erkämpften sich Emre Aslan den 5. Platz und Markus Hecht und Richard Phok immerhin jeweils den 7. Platz in ihrer Leistungsklasse. Der Champions Cup gilt für viele Nationen als Qualifikationsturnier für die Europameisterschaft, insofern waren alle hier bestandenen Zweikämpfe eine tolle Leistung  und prima Vorbereitung für die Athleten.

X